zertifikat

Verlegung der Kabeltrasse im Windpark Oerzen

Im Windpark Oerzen werden zurzeit die Kabel verlegt, über die der produzierte Strom des Windparks 6,5 km zum Umspannwerk Wetzen transportiert wird. Die Kabel werden mittels eines Kabelpflugs in den Boden eingepflügt. Dabei werden die zu verlegenden Kabel von dem selbstfahrenden Kabelpflug aufgenommen und in den Boden gelegt. Dazu wird das Pflugschwert am Trassenbeginn in eine Startgrube auf Höhe der Verlegetiefe eingestellt. Der Pflug verdrängt dann die Erde und das Kabel wird in den entstehenden Hohlraum abgelegt. 

 

Das Pflugverfahren hat gegenüber der sonst häufig angewandten offenen Bauweise verschiedene Vorteile. Zum einen werden die Bodenschichten nicht vermischt und es entstehen nur geringe Flurschäden. Zudem ist das Einpflügen ein sehr schnelles Verfahren. So kann an einem Tag, je nach Bodenart, bis zu einem Kilometer Kabel verlegt werden. Im Vergleich dazu würde die offenen Bauweise für diese Strecke rund fünf Tage benötigen.

Kabelpflug

Kabel wird eingepflügt

Über das Verlegegehäuse wird Kabel in den Boden gelegt