zertifikat

Einwohner zeigen großes Interesse am Windpark Vörden

Rund 100 Einwohner aus Neuenkirchen-Vörden und Umgebung besuchten bei strahlendem Sonnenschein den Windpark Vörden. Hier errichtet Landwind zurzeit sieben Windenergieanlagen vom Typ GE 3.2-130 des Herstellers General Electric. Vier Landwind Mitarbeiter standen den Besuchern Rede und Antwort. 

 

„Der Bauablauf verlief bisher planmäßig,“ teilte Projektleiter Felix Kronlage mit. Die Betontürme der Windenergieanlagen sind errichtet. Einige Anlagen sind bereits mit den drei Stahlrohrtürmen und dem Maschinenhaus versehen. Der nächste Schritt ist die Montage der jeweils 64 Meter langen Blätter in 134 Metern Höhe.

 

Nach kompletter Errichtung erreichen die Anlagen eine Gesamthöhe von knapp 200 Meter und produzieren rund 56 Millionen Kilowattstunden saubere Energie. Davon können die Einwohner aus Neuenkirchen-Vörden profitieren. Ab dem 14. August 2017 besteht die Möglichkeit, in der LzO Filiale in Vörden einen Windsparkassenbrief zu zeichnen. Der Mindestanlagebetrag liegt bei 500 Euro und der Maximalbetrag bei 5.000 Euro pro Person jeden Alters. Der Zinssatz beträgt 3,5 Prozent und ist für fünf Jahre fest. Nach fünf, zehn und 15 Jahren kann der Sparkassenbrief entweder zurückgegeben oder um jeweils weitere fünf Jahre bis zu der Gesamtlaufzeit von 20 Jahren verlängert werden.

 

„Das einzusammelnde Kapital des Sparkassenbriefs beträgt 1.470.000 Euro,“ teilt Gerd Wolkemeyer, Filialleiter der LzO in Vörden mit. Sollte dieser Betrag überzeichnet werden, entscheidet das Los der Rechstanwaltssozietät Kober & Kettler aus Neuenkirchen-Vörden. „Die Rückzahlung des Sparkassenbriefes ist natürlich durch die LzO, die Mitglied des Sicherungssystems der Sparkassen-Finanzgruppe ist, garantiert,“ bestätigt Wolkemeyer. Weitere Informationen zum Windsparkassenbrief Neuenkirchen-Vörden erhalten interessierte Anwohner am 10. August 2017 in der Gaststätte Wellmann in Vörden. 

 

Weiteres Infos erhalten Sie hier.

Die Blätter und Maschinenhäuser der Windenergieanlagen sind bereits im Windpark.

Rund 100 Besucher besichtigten die Komponenten.

Die Blattmontage erfolgt in 134 Meter Höhe.