zertifikat

Baugrundverbesserung im Windpark Oerzen

Im Windpark Oerzen finden zurzeit baugrundverbessernde Maßnahmen statt. Da der Baugrund bisher noch keine ausreichende Tragfähigkeit besitzt, werden in die lastaufnehmenden Bereiche des Baugrunds sogenannte Rüttelstopfsäulen eingebracht. Dies geschieht, indem ein Schleusenrüttler säulenförmig das Erdreich bis auf den tragenden Grund seitlich verdrängt und den so entstandenen Hohlraum beim Herausziehen mit geeignetem Zugabematerial, meist Kies oder Schotter, verdichtend auffüllt. Unter den Fundamenten mit einem Durchmesser von 21,50 Metern werden hier jeweils zwischen 60 und 140 dieser Rüttelstopfsäulen  bis in rund 9 Metern Tiefe eingebracht. Weitere Informationen zu diesem Verfahren finden Sie auf der Website der Firma Keller Grundbau GmbH.

 

Weitere Informationen zum Windpark erhalten Sie hier.

Vorbohrgerät (links) und Schleusenrüttler (rechts)