Spaß mit Wind

Hast du schon einmal ein Windspiel gebastelt? Benni Brise zeigt dir drei lustige Spiele, die du ganz einfach nachbasteln kannst. Wenn du auf die Bilder klickst, kannst du dir die Bastelanleitung als Video anschauen.

 

 

 

Flatterband

Flatterband

Wind ist unsichtbar. Wir können ihn nur fühlen. Mit diesem Band kannst du beobachten, wie Luft etwas trägt und wie Formen in der Luft entstehen. Wenn du das Flatterband fertig gebastelt hast probier einmal in deinem Zimmer Kreise oder Schlangenlinien in die Luft zu malen. Geh dann mit dem Flatterband nach draußen. Merkst du einen Unterschied?

 

Hier geht es zur Bastelanleitung.

Fallschirm

Fallschirm

Luft kann auch bremsen. Sonst würden Fallschirmspringer einen Sprung aus dem Flugzeug nicht überleben. Aber wie funktioniert das? Probier es selber aus. Bastel mit Benni Brise einen Fallschirmund lass ihn aus einen Fenster fallen. Die große Fläche des Schirms erhöht den Luftwiderstand eines fallenden Körpers und wirkt somit der Schwerkraft entgegen. Häng an deinen Fallschirm verschiedene Gewichte z.B. eine Büroklammer oder einen Bleistift und stopp dann bei jedem Fall die Zeit. Wer braucht länger um die Erde zu erreichen? Der leichte oder der schwere Gegenstand?

 

Hier geht es zur Bastelanleitung.

Pustekugel

Pustekugel

Jetzt machen wir einmal ein physikalisches Experiment. Der Wissenschaftler Bernoulli hat im 17. Jahrhundert eine interessante Entdeckung gemacht. Wenn man einen Luftstrom bremst, hat er einen hohen Druck und bei „freier Fahrt“ hat er einen niedrigen Druck. Das kannst du selbst einmal ausprobieren. Schließe deinen Mund und spitz die Lippen. Versuch einmal zu pusten. Was passiert? Genau der Druck im Mund steigt und du bekommst Plusterbacken. Wenn du jetzt den Mund etwas öffnest kannst du schnell ausatmen, aber deine Wangen können sich nicht mehr aufplustern... Das Gleiche passiert nun auch rings um die Pustekugel. Von unten kommt ein Luftstrom, der die Kugel anhebt und dann überall seitlich an der Kugel vorbeiflitzt. Wandert die Kugel jetzt aber z.B. etwas nach rechts aus diesem Strom, dann ist die Luft an der linken Seite der Kugel schneller, weil sie weniger von der Kugel gebremst wird. An der rechten Seite ist die Luft nun langsamer, weil sie dort mehr von der Kugel gebremst wird. Da die Kugel aber rund ist und sich dreht, kann sie das ausgleichen und bleibt immer schön in der Mitte des Windkanals.

 

Hier geht es zur Bastelanleitung.